KSchM_1b

Hypnose

Hypnose ist wie die syste­mische Beratung / Therapie anerkannt. Sie befinden sich während einer Hypnose in einem natür­lichen Wach- Schlaf-Zustand. Es kann alles gehört und wahrge­nommen werden. Sie erinnern sich danach an das, was Sie gehört haben. Diese Therapiemethode ist bei vielen Erkrankungen anwendbar. Auch Trauerprozesse können dadurch profi­tieren. Die Trauer kann wieder in den Fluss kommen und eine Erstarrung auflösen. Hypnose ist eine wertvolle Therapiemöglichkeit, die wir nutzen können. Die hypno­tische Trance ist ein verän­derter Bewusstseinszustand mit deutlichen Veränderungen im Körper und im Gehirn, die ihn vom Schlaf und vom Alltagsbewusstsein unter­scheiden. Dieser Zustand ist durch seine physio­lo­gi­schen und kogni­tiven Aspekte ein ausge­zeichnete Möglichkeit, um thera­peu­tische Veränderungen einzu­leiten. Hypnose lässt sich gut mit anderen Therapiemethoden kombi­nieren und in vielen Anwendungen ist sie mit einer Anleitung zur Selbsthypnose verbunden. Wichtig ist eine gründ­liche Anamnese vor der Hypnose, da einige Krankheiten diese ausschließen.

      • Bei chronisch negativem Stress, dem sogenannten Dysstress, wird durch die Hypnose die Fähigkeit des Patienten zur  Tiefenentspannung und einem gelas­se­neren Umgang mit Stressfaktoren gefördert.
      • Unter Hypnose lässt sich der Zugang zum eigenen Körper wieder herstellen und eine Kommunikation wird gefördert. Hilfreich bei psycho­so­ma­ti­schen Störungen.
      • Bei chroni­scher Erschöpfung, auch Burnout genannt, wird durch die Hypnose der Alltag im Umgang mit seinen belas­tenden Faktoren  verändert und entspannt.
      • Hypnose kann Bereiche im Gehirn, Sensorik, Motorik, innerer Dialog, Gehör u. a. in ihrer Aktivität dämpfen, wie auch Blutdruck und Herzfrequenz senken.
      • Angst kann viele Krankheiten auslösen. 
        Bei Krankheiten können Ängste entstehen. Hier kann durch die Hypnose der Grund der Angst gefunden und damit mögli­cher­weise positiv verändert werden.
      • Durch Hypnose können Sie Ihr Gewicht verändern. 
        Ernährungsumstellungen werden so unter­stützt und Verhaltensmuster verändert, die bisher das Ab- oder Zunehmen erschwert haben. Der für Sie richtige Sport wird in den Alltag integriert, so dass es wieder Spaß macht sich zu bewegen. Mögliche Erschwernisse beim Abnehmen können Übersäuerungen, nicht intakte Darmflora, Nahrungsmittelallergien, hormo­nelle Störungen, Stress, Depressionen und mehr sein. Das sollten wir gemeinsam herausfinden.
      • Die Wahrheit über Süßgetränke mal anders:
        Hinweis: YouTube Video:   siehe Datenschutz
    Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
    Video-Link: https://youtu.be/LL5aiYnnOYI
      • Raucherentwöhnung durch Hypnose ist möglich. 
        Zigarettenrauch enthält etwa 40 krebs­er­re­gende Substanzen, dazu gehört nicht das sucht­aus­lö­sende Nikotin. 
        Light-Zigaretten enthalten zwar weniger Nikotin, aber die gleiche Menge an krebs­er­re­genden Stoffen wie die “normalen” Zigaretten. Entscheiden Sie sich für Ihre Gesundheit und schonen Sie Ihre Mitmenschen.